Dorothea-Erxleben-Programm

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Programms Künstlerinnen in Niedersachsen. Besonders qualifizierte Künstlerinnen und Musikerinnen sollen die Chance erhalten, sich durch selbstständige künstlerische Arbeit an einem Ort ihrer Wahl weiterzuqualifizieren. Die Voraussetzungen für eine Berufung als Hochschullehrerin, sei es im Rahmen eines Lehrauftrages oder einer Professur, soll in der Stipendienzeit erlangt werden. Dieses Programm richtet sich ausschließlich an den weiblichen künstlerischen Nachwuchs im Sinne einer zukünftigen Chancengleichheit auf dem Kunst- und Musikmarkt.

Neues Konzept seit 2014
Die drei zu vergebenden Stipendien sind jeweils nach Absprache in konkrete Fachgruppen eingebunden: Die beteiligten Lehrenden/Professuren aus den Fachgruppen fungieren als zukünftige Mentor_innen für die Stipendiatinnen und wirken auch in der Auswahlkommission mit. Mit der stärkeren Einbindung in die Fachgruppen soll erreicht werden, dass die Stipendiatinnen besser in die Fächer bzw. Studiengänge integriert werden, vor allem im Hinblick auf den zusätzlichen Lehrauftrag. Die Mentor_innen übernehmen dabei eine aktive und unterstützende Begleitung der Stipendiatinnen. Die eigenständige Entwicklung und Umsetzung des künstlerischen Projektvorhabens bleibt davon unbenommen.

Förderzeitraum 2021-2023

Die HMTMH vergibt zum 1.12.2021 erneut drei Künstlerinnenstipendien im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Programms. Die Stipendien werden in den Bereichen Kammermusik (Streichinstrumente), Streichinstrumente mit Schwerpunkt Barock und historisch informierte Aufführungspraxis sowie in der Musiktheorie angesiedelt sein. Nähere Informationen zum Stipendium finden Sie hier.

 

 

 

Zuletzt bearbeitet: 04.10.2021

Zum Seitenanfang